Projektbeschreibung

Das Ziel des Projekts AiS Hessen besteht darin, das mittlerweile bewährte und innovative Verfahren der integrierten Sprachförderung in Ausbildungsprozesse und in betriebliche Integrationsprozesse in Hessischen Unternehmen einzubinden. Fachlicher Unterricht sowie praktische Ausbildung und Qualifizierung sollen sprachsensibel und sprachförderlich durchgeführt werden, um so den Lernenden die Erweiterung ihrer sprachlichen Kompetenzen in dem für die berufliche Integration erforderlichen Maße zu ermöglichen.

Daraus ergibt sich ein entsprechender Qualifizierungsbedarf für das ausbildende Personal: Denn während die Vermittlung der fachlichen Inhalte in der Regel didaktisiert und beschrieben vorliegt, werden die zugehörigen sprachlichen Kompetenzen vorausgesetzt; wie sie zu erwerben bzw. zu vermitteln sind, bleibt offen. Fachlich Qualifizierende haben zumeist keine sprachtheoretische Vorbildung, um neben den fachlichen auch die notwendigen sprachlichen Lernprozesse begleiten zu können.

Für die Vermittlung der entsprechenden Kenntnisse werden Fortbildungen (weiter-)entwickelt und durchgeführt, in denen Fachlehrkräfte und Ausbildende die Kompetenzen einer Sprachförderkraft für integriertes Sprachlernen erwerben können: die speziellen sprachtheoretischen Kenntnisse und eine entsprechende Methodenkompetenz, die auf die Unterrichts- bzw. auf die betriebliche Praxis ausgerichtet werden kann.

Arbeits- und ausbildungsintegrierte Sprachförderung in Hessen